Die Gilfenklamm ist eine Schlucht in rein weißen Marmor und zieht sich von der Ortschaft Stange in das Ratschingstal bis hin zum Weiler Jaufensteg. Holzerne Stege und Brücken führen durch den Canyon und machen Wasserfälle an der eigenen Haut spürbar. Die Urgewalt des Wassers, welches sich über Jahrtausende durch das Gestein fräste, ist mit allen Sinnen greifbar. Die Schlucht ist geschützt als Naturdenkmal und gilt nicht umsonst, als eines der schönsten Naturschauspiele im Alpenraum.

Wichtige Info!
Die Gilfenklamm ist vorerst nur ab Jaufensteg begehbar.
Aufgrund eines Hangrutsches kann nur der obere Teil der Klamm besichtigt werden. Die Wanderung ab Stange ist derzeit leider nicht möglich.
Alle Besucher werden gebeten den Linienbus 319 von Stange bis Jaufensteg zu nutzen. Es gibt leider keine Parkmöglichkeiten beim Jaufensteg.
Die Öffnung der Gilfenklamm von Stange ausgehend ist vorraussichtlich ab Mitte Juni möglich.



Die bereits 1896 errichtete Schlucht entfaltete ihre Magie schon in der Anfangszeit und zog in den Zeiten der Jahrhundertwende zahlreiche Besucher an. In den Wirren der großen Kriege waren die Stege dem Verfall ausgeliefert, wurden aber Anfang der 1960er Jahre wieder in Stand gesetzt und sind seither ein Must See des Erlebnisraumes Sterzing-Ratschings. Die knapp einstündige Wanderung durch die Klamm lohnt sich für Naturliebhaber, Familien und Senioren.
Wichtig für Hundebesitzer: Die neuen Eisenbrücken entlang der Gilfenklamm könnten zu Verletzungen an den Hundepfoten führen. Der Betreiber übernimmt keine Haftung dafür.